Das internationale Manifest gegen das Fest des 20 jähigen Jubiläum von „Heisei“, der Zeit unter dem gegenwärtigen Kaiser Akihito

Japan ist nun bekannt vor allem von den japanischen Animationen unter den jungen Generationen in der Welt. Und die typische Zukunft geschildert durch die Autoren der japanishcen Animationen ist die Gesellschaft gemischt von zwei Fantasien „Europa und Asien“. In diesen Animationen schlagen die Patriarchen, die erscheinen aus der Zeit gemischt von der uralten Vergangenheit und der Zukunft, ihre blutigen Schlachten Tag und Nacht. Es ist nicht zu leugnen, daß die Animationen sind gezählt zu den ausgezeichneten Exporten aus Japan im 21. Jahrhundert.

Japan , wo solche imaginären Dichter der Animationen geboren und aufgewachsen sind, wird gleichzeitig von einem König geherrscht. Der König ist nach der Definition der japanischen Konstitution nur ein Symbol des Staates, aber kann in der Tat durch die Gewalten unterstützt werden. Obwohl er sich „Tenno“, den Namen des japanischen Kaiser nennt, ist er ein der wenigen Königen die in der Welt bis heute übriggeblieben sind.

Wir, alle Teilnehmer an unsere Aktion „anti20“, wollen den Leuten in der Welt die folgende Tatsache. Zwar ist das Parlament demokratisch gewählt vom japanischen Volk instituiert worden, aber für die scharfen Kritiker gegen das japanische Kaisertum bereiten die Sicherheitspolizei und die Anhänger an das Kaisertum die scheußlichen und andauernden Schikanen, sogar auf der versteckter Weise die politischen Tode vor. Die Nachrichten dieser Tatsache wird sehr selten sowohl in Japan als auch im Ausland gegeben. Die japanischen Zeitungen, Fernsehen und Politilker halten ihre Münder fest. Stattdessen werden allerlei Bilder von den anmutigen Kaiserfamilien auf die Leute gestreut.

Komischerweise, hat keine Spur vom „Tenno“, dem japanischen Kaiser, dessen Stamm nach der Behauptung der begeisterten Anhänger an das Kaisertum auf das 7. Jahrhundert v. Chr. zurückgehen soll, in den Fantasien der japanischen Animationen gerichtet auf die weltweite Fans erschienen. Die Rede vom „Tenno“ ist neu im Vergleich mit z. B. „King Aurthur“ im Disney Film, einer Legende im 6. Jahrhundert. Wie kann das interpretirt werden? Wegen der unbewußten Befürchtungen der Autoren, wegen der Besorgnis um die Weltmarkt, die die Wunde des Kriegs noch nicht ganz vergessen hat, oder wegen der Flucht in die irgendwo weit entfernte Welt?

Der gegenwärtige Kaiser, Akihito, ist der Erbe des letzten, Hirohito. Der letzte Kiaser, Hirohito, war einer der Diktatoren, die die Krieg und Massaker im 20. Jahrhundert führten wie Adolf Hitler und Josef Stalin. Niemand außer der Kaiser Hirohito konnte eigene „Dynastie“ bis heute fortbestehen lassen, ohne verurteilt zu werden. Heute, allerlei anmutige aber zweideutige Worte und Benehmen von den gegenwärtigen Kaiserfamilien eher verbergen die Geschichte vom Invationskrieg, der Wiedermilitarisierung nach dem Krieg sowie der ökonomischen Expansion und ihrer konsequenten Unterdrückung, für die das japanische Kaisertum mindenstens für 140 Jahre seine Verantwortung hat. Die Story der gegenwärtigen Kaiserfamilien ist gerade solcher Schirm (Leinwand/Schutzshirm). In den japanischen Animationen wird der Tag bald kommen, wo die Story, die über die Ermordungen durch den japanischen König lobt, auftritt?

Wir wollen nicht solche Bilder. Wir wollen nicht das 20 jährige Jubiläum von „Heisei“, der Zeit unter dem gegenwärtigen Kaiser, Akihito feiern. Wir wollen mit den lauten Stimmen dem großartigen Fest veranstaltet von der Regierung am 12. Nov. Dieses Jahres widersprechen. Wir wollen eher unser eigenes Fest feiern. Nun wollen wir den Leuten in der Welt die Tatsache mitteilen, daß wir mit den obenerwähnten Meinungen auch hier in Japan da sind.

Alle Teilnehmer an die Aktion „anti20“ @Japan
(12/11/2009)